Kategorie: Uncategorized (Seite 1 von 2)

Wanderung am Frienisberg vom 19. Februar 2021

Bei herrlichstem Frühlingswetter waren wir diesmal auf dem Frienisberg zu Gast.  Beim Parkplatz in Wahlendorf begrüssten uns Pesche und Urs. Dass Pesche ein Urgestein aus dieser Gegend ist, haben wir ja alle gewusst. Mehr überrascht waren wir, als uns Urs von seinen früheren Zeiten als Sheriff von Wahlendorf erzählte. Er begann sogleich mit ein paar schaurigen Geschichten aus dieser Zeit und verwandelte das idyllische Dörfchen innert Minuten in ein wahres Westerndorf. Nach Rückkehr in die Gegenwart, ging unsere Wanderung dann los, Richtung Südwesten.
Die erste Verschnaufpause fand beim neu erstellten Reservoir Hubelwald statt. Unter dem Erdreich liegen hier zwei Wasserbehälter mit insgesamt 500 Kubikmeter Inhalt. Sie sind ein Teil des Wasserverbundes der Region Frienisberg.
Am südlichsten Punkt bot sich ein Ausblick auf das ganze Alpenpanorama, leider ein wenig getrübt, vom derzeitigen Dunst.
Weiter führte unsere Wanderung in Richtung Westen wo Pesche zwischendurch verstohlen auf sein Uhr schaute. Es schien mir, dass da irgend etwas geplant war! Das Rätsel löste sich dann schon bald am Waldrand, dem westlichsten Punkt unserer Rundwanderung. Hans Bapst strahlte uns entgegen und verwies auf seinen Verpflegungsbus, wo Glühwein, Punsch und Kuchen auf uns warteten. Mit Blick auf Jura, Murten- und Neuenburgersee, genossen wir die willkommene Zwischenverpflegung eine ganze Weile lang. Danke an die beiden Spender, Urs und Hans.
Auf dem Rückweg nach Wahlendorf bot sich dann mit Jurakette und Seeland noch die Fortsetzung des Panoramas. Herrlich.
Nach Eintreffen auf dem Parkplatz endete für uns ein weiterer, toller Wandertag.

Schön, dass so viele dabei waren.
Am kommenden Freitag geht es weiter. Otto Tüscher erwartet uns!

Wanderung zum Widi und auf den Spuren von Hydra

Am 15. Januar begrüsste uns Pesche in Meikirch zu einer weiteren Kultur-Wanderung, diesmal in Richtung Widi-Seeli, unweit von Grächwil. So stapften wir bei leichtem Schneetreiben und zügiger Bise los, in Richtung Seeli. Endlich erreichten wir den schützenden Waldrand, wo uns Pesche historisches aus alten Zeiten erzählte. „Was könnt ihr sehen, wenn ihr hier in den Wald schaut?“ wollte er wissen. Natürlich waren da viele Bäume zu sehen aber niemand konnte die  zwei mysteriösen Sandhügel im Unterholz auszumachen.  Grabhügel aus der Eisenzeit seien das, erzählte Pesche und berichtete von Skeletten und vielen Gegenständen aus vorchritlicher Zeit, welche dort freigelegt wurden. Als besonders wertvoll erwies sich der Fund der wunderschönen Hydra von Grächwil, bei welcher es sich nicht wie von einigen erträumt, um eine hübsche Römerin handelt, sondern um ein gut erhaltenes Bronzegefäss.

Durch den frisch verschneiten Wald erreichten wir das Widi, ein kleines und kaum bekanntes Naturparadies. Die Umrundung des Seelis war auf Grund des hohen Wasserstandes mit einigen Tücken verbunden.
Gemeisam schafften wir die Rückkehr zum Kirchplatz von Meikirch, wo uns Pesche gedanklich noch einmal in die Vergangengeit versetzte. Genau an dieser Stelle stand nämlich einmal die Villa Romana, vermutlich der Wohnsitz eines Ziegelbesitzers.

Zum Abschluss der historischen Reise erwartete uns Hans Babst mit einem Risentopf Glühwein – natürlich nach einem römischen Rezept.

Vielen Dank den beiden Organisatoren Pesche und Hans.

Dokumentation „Villa Romana“

Wanderung in Zollikofen am 27. November 2020

Das Treffen der SGT Wandergruppe fand diesmal in Zollikofen statt. DerZwischenhalt beim Freizeithaus Meilen war für Öttu die Gelegenheit, etwas zu einem Monster, erschaffen aus seiner kreativen Hand, zu erzählen. Wie er die Kugel dort oben an seinen richtigen Platz brachte, bleibt ein Geheimnis.

Das nächste Mal dann im Emmental! Chömet u machet mit!

Wanderung in Schüpfen

Mit kundigem Reiseführer ging die Wanderung von Schüpfen zum Burger Waldhaus in Rapperswil. Kari wusste fast von jedem Bauernhof ein Geschichtchen zu erzählen. Nachdem das Ziel gefunden, liess man sich vor der Hütte gemütlich von der Abendsonne aufwärmen und dazu ein Gläschen Wein geniessen. Fritz zauberte noch eine Geschichte aus seinem Rucksack und dann ging die Wanderung wieder zurück zum Bahnhof in Schüpfen.

Schön dass acht Kameraden dabei waren.
Und nicht vergessen, am nächsten Freitag gibt es eine Fortsetzung in Zollikofen!

Geburtstagsfest von Urs auf dem Chutzen

Am 7. Juli traf sich das SuisseGymTeam zum zweiten mal auf dem Chutzenturm. Anlass war diesmal der 70.  Geburtstag von Urs.
Weiterlesen

Das SuisseGymTeam besucht die heiligen Hallen des STV

Pforten auf zur Villa Zurlinden in Aarau. Nach einer erneuten Sanierung der Villa zwischen 2015 und 2017 erstrahlt die Geschäftsstelle des STV wieder in  neuem Glanz. Das prunkvolle Gebäude stammt aus den letzten beiden Jahrhunderten. Wir sind überwältigt. Weiterlesen

Jahresabschluss 2019

Das Essen war gut, der Abend gemütlich. Noch ein letzter Rückblick auf die Gymnaestrada hat allen gut getan.

Zum letzten mal waren drei unserer Kameraden als Aktive in der Gruppe dabei. Wir danken Köbi, Albert und David für die langjährige Treue im SwissGymTeam. Sie werden der Gruppe aber weiterhin unter den Ehemaligen treu bleiben.

Köbi freut sich, weiterhin bei den Ehemaligen, ein Teil des SuissGymTeams bleiben zu dürfen. Köbi war 30 Jahre in der Gruppe dabei.

Übergabe der prächtigen Holzkugel aus Ottos Werkstatt. Als Highlights erwähnt er die Gymnaestradas in Helsiki und Dornbirn. Albert war 15 Jahre in unserer Gruppe.

Witzig erzählt David noch ein Geschichlein aus vergangenen Zeiten. Er ist seit der ersten Gymnaestrada in Wien im Jahre 1965 bei den damaligen Häberli Boys dabei.

Grillabend in der Chutzenhütte

Traditionsgemäss trifft sich das SuisseGymTeam jeweils nach den Sommerferien zu einem gemütlichen Abend, irgendwo ausserhalb der Turnhalle. In diesem Jahr stand die Chutzenhütte auf dem Programm. Weiterlesen

Premiere in Fribourg vom 28. April 2019

Wie kommt unsere Gruppe beim Publikum an, das war die Frage?
Entsprechend Lampenfieber war unter den Turnern zu spüren. Weiterlesen

Samstagstraining in Magglingen vom 27. April 2019

Vollzählig angetreten und hochmotiviert trainierte das SuisseGymTeam auch in diesem Jahr in den heiligen Hallen von Magglingen. Da am Sonntag schon das Blocktraining in Burgdorf auf dem Programm stand, musste die Zeit voll genutzt werden. Weiterlesen

Ältere Beiträge

© 2021 SuisseGymTeam

Theme von Anders NorénHoch ↑